Wer Island einmal besucht hat,wird es danach entweder hassen oder lieben,kein zweites Mal herkommen wollen oder es nicht mehr erwarten können,die Insel wieder zu betreten.Bei mir trifft in beiden Fällen das letztere zu und ich hoffe,daß noch viele weitere Island-Bilder hier erscheinen werden.

Auf den nächsten Seiten möchte ich in Bildern und kurzen Beschreibungen die Schönheit und Faszination,Wildheit und Urtümlichkeit dieser nordischen Landschaft aufzeigen und so das Bewußtsein erzeugen,daß es durchaus noch urwüchsige vom Menschen nicht gezähmte Natur gibt-und die gerade deshalb geschützt und behütet werden will.                                                     Wappen IslandsIsland ist mit rund 103.000 km² (Landfläche: 100.250 km², Wasserfläche: 2750 km²) – nach dem Vereinigtem Königreich – der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat Europas. Die im Nordatlantik liegende Hauptinsel ist die größte Vulkaninsel der Erde und befindet sich knapp südlich des nördlichen Polarkreises.Die Landschaft ist einerseits durch Vulkanismus geprägt, andererseits auch durch den Wasserreichtum. Es gibt zahlreiche Flüsse,Seen und Wasserfälle.Das Isländische Hochland im Zentrum der Insel bildet eine Periglazial-Wüste und ist nahezu unbewohnt.

 

Kurzinfo zur Kontinentalspalte auf Island:

Island liegt auf dem Mittellatlantischem Rücken und damit sowohl auf der Nordamerikanischen als auch auf der Europäischen Platte, wobei sich die Plattengrenzen von Südwesten nach Nordosten in etwa diagonal über die Insel ziehen. Die Platten entfernen sich jährlich etwa 2 cm voneinander. Ein Mantelplume unter der Insel, der sogenannte Island-Plume sorgt jedoch mittels Vulkanismus für ständigen Nachschub von geschmolzenem Gesteinsmaterial aus dem Erdinneren, so dass die Insel nicht auseinanderbricht. Die aktiven Vulkane in Island sind in etwa 30 Vulkansysteme eingeordnet.Island war in den Eiszeiten fast vollständig vergletschert. Nach einer Wärmeperiode war die Insel fast gletscherfrei, bevor es vor etwa 1000 Jahren begann wieder kühler zu werden. Heute bedecken Gletscher wieder 11,1 Prozent der Landesoberfläche. Der Gletscher mit Europas größtem Eisvolumen ist der Vatnajökull. Seine Eiskappe ist bis zu 1000 m dick.

Auf dem unteren Bild der Wasserfall von Pingvellir,nach hinten zu geht es in die Allmännerschlucht,aber auch hier schon gut zu sehen das Auseinanderdriften der 2 Platten.

Das obige Bild zeigt die Flosagjá,eine mit wunderbar klarem Wasser gefüllte langgestreckte Nebenbruchspalte,im Bild ganz links zu sehen die Ausläufer der Allmännerschlucht.


powered by Beepworld